AG Nahost

 

Gründungstext

Wie schon in der Gründungserklärung des Bundesarbeitskreises formuliert, ist es nicht einfach gute sozialistische Tradition, sondern die grundlegendste Vorrausetzung gesellschaftliche Verhältnisse und Zusammenhänge der Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen und das eigene Handeln und Denken danach auszurichten. Wir wissen um die Anstrengungen, die „eigene“ sozialistische Geschichte zu enthüllen, sie sich anzueignenden und gegenüber der herrschenden Klasse zu verteidigen. Wie steht es nun um die Gesellschaften einer ganzen Region und ihrer sozialistischen Geschichte, in der der Imperialismus aus dem kapitalistischen Zentrum und die Interessen ihrer herrschenden Klasse aufeinander treffen? Deren Sprachen und Geschichte uns nicht ausreichend oder im schlimmsten Fall nur aus der Perspektive der herrschenden Klasse bekannt sind. In bürgerlichen Medien und Wissenschaften wird uns »der Orient« bzw. »die arabische oder islamische Welt« als das unverständliches Andere präsentiert, wahlweise in Form von einer archaischen, monolithischen Kultur unter der Herrschaft rückstäniger Despoten, denen es Freiheit und Demokratie zu bringen gilt oder als ferner mystischer »Ostens« dessen Kultur mit der »westlichen« nicht kompatibel ist.

Die Aufgabe, die wir uns als Arbeitsgemeinschaft stellen, ist also, eigene Ansätze und Analysen zu entwickeln und die Gesellschaften des Nahen und Mittleren Ostens nicht anhand bürgerlicher Kategorien, sondern durch ihre Geschichte und Gegenwart aus ihren Klassenverhältnissen heraus zu verstehen. Dabei kann es nicht bei einem schlichten Verweis auf Komplexität verbleiben. Wir wollen die Geschichte, Erfolge und Fehlschläge sozialistischer und kommunistischer Bewegungen der Vergangenheit begreifen. Wir werden uns zuerst mit dem kurdischen Kampf um Unabhängigkeit und Sozialismus auseinandersetzen und uns dafür mit deutsch-kurdischen Gruppen vernetzen.

 

Nächstes Treffen

Wir treffen uns jeden zweiten Sonntag um 11:30. Willst du mitmachen? Dann schreib uns eine kurze Nachricht!

Europäische Werte, Waffen und Grenzen

"'Fuck Frontex' - platz der unbilligen lösungen II place of inequitable solutions" by Rasande Tyskar is licensed under CC BY-NC 2.0 Ein Zusammenschluss, der seinen eigenen Feiertag bekommt, darf ruhig das eine oder andere "Linke" Gemüt aufhorchen lassen. Es mag...