AG Afrika

 

Gründungstext

Die AG Afrika setzt sich mit dem Sozialismus und dem Antiimperialismus und dessen Geschichte in Afrika auseinander und versucht darüber im Rahmen des BAK Realsozialismus über dieses Thema aufmerksam zu machen.
Dies ist ein besonders wichtiges Thema, da besonders in unserer eurozentrischen Perspektive das Wissen über sozialistische Ideen, deren Interpretationen und die realen Ausprägungen in Afrika (oder generell Wissen über Afrika) fast nicht vorhanden ist. Des Weiteren ist es unser Ziel diese Perspektive zu erweitern und Afrika nicht als einen Monolith zu sehen, sondern als Kontinent mit vielen verschiedenen Systemen und sozialen Kämpfen.
Deshalb sind es unsere Ziele mit diesen Ideen aufzuräumen und im Rahmen unserer Kapazitäten für Linke ein neues Verständnis der Situation in Afrika zu schaffen, sowie mit den vom kapitalistischen Westen propagierten Wahrheiten, welche von rassistischen, kolonialen, paternalistischen sowie eurozentrischen Ideen geprägt sind, aufzuräumen.
Weitere Arbeitsfelder sind die Beschäftigung mit Themen der nationalen Befreiungskämpfe, der bis heute andauernde anti-imperialistische Kampf, und die real existierenden sozialistischen Staaten auf dem afrikanischen Kontinent. Doch nicht nur die Geschichte soll uns im Rahmen der AG beschäftigen, auch aktuelle sozialistische Kämpfe sowie unsere Solidarität mit eben diesen sind Bestandteil unserer Arbeit. Außerdem wollen wir neo-kolonialistische Regime offenlegen.
Dies dient sowohl dem generellen Wissenserwerb, aber insbesondere auch um für unsere aktuellen sozialistischen Kämpfe – auch in Europa – zu lernen, ohne in Paternalismus zu geraten.

 

 

Nächstes Treffen

Wir bewerben unsere Treffen über die Social Media Kanäle des BAK. Folge uns, um auf dem Laufenden zu bleiben!